Die Mautgebühr

Die Mautgebühr ist der Betrag, den der Kunde für die Nutzung der Autobahn bezahlen muss.
Die Einnahmen aus den Mautgebühren dienen dazu, die vergangenen oder kommenden Investitionen, die Modernisierungsausgaben, Innovationen, die Verwaltung und Wartung des Netzes zu tragen.

Die Berechnung der Maut wird durch die Berücksichtigung einer Route ohne intermittierende Barriere Kreuzung berechnet.


DIE BERECHNUNG UND DIE ZAHLUNGSART DER MAUTGEBÜHR

Die Mautgebühr setzt sich aus der Strecke in Kilometern für jede Fahrt mit dem entsprechenden Einzelpreis des Konzessionsnehmers zusammen, wo dass die gesetzlich vorgesehenen Erhöhungen und Steuern hinzugerechnet werden. Die endgültige Mautgebühr unterliegt dann einer einzigen Aufrundung auf zehn Eurocent (DIM Nr. 10440/28/133 vom 12,01,2001 des Ministeriums für Infrastrukturen und Transport und des Ministers der Wirtschaft und Finanzen). Die Aufrundung erfolgt automatisch, ohne irgend eine Diskretion von Seiten des Konzessionsnehmers.

Der Einheitstarif wird entsprechend der Infrastruktur (Ebene oder Berge) und dem Fahrzeugtyp, entsprechend dem aktuell genutzten Klassifizierungssystem, Axen-Form genannt, berechnet.

Jedes Jahr wird der Tarif nach der geltenden Revisionsformel angepasst. Dies entsprechend dem Dekret des Ministeriums für Infrastrukturen und Transporte zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, wie dies in der Einzigen Konvention zwischen Konzessionsnehmer und konzessionsgebender Behörde vereinbart wurde.

Zahlungsweisen der Mautgebühr

Die Mautgebühr muss an den Mautstationen, an denen ein Kassierer sitzt und an den automatischen Kassen, in Bar bezahlt werden. auf den manuellen Pisten werden auch die wichtigsten ausländischen Währungen akzeptiert, wobei das Restgeld in Euro ausbezahlt wird.

Außer dem Bargeld können auch weitere Zahlungssysteme benutzt werden:

  • Telepass: es handelt sich um ein elektronisches Gerät, das im Fahrzeug positioniert wird und die dynamische Zahlung der Maut erlaubt, ohne dass man an der Station anhalten muss. Er kann an den Mautstationen benutzt werden, die durch ein waagerechtes und gelbes Schild gekennzeichnet sind.
  • Prepaid-Viacard ist eine Karte mit variablen Guthaben von € 25,00, € 50,00 und € 75,00, die beim Servicezentrum gekauft werden kann und für die sofort eine Rechnung ausgestellt wird. Sie kann benutzt werden, bis der magnetisierte Betrag aufgebraucht wurde und kann im ganzen italienischen Straßennetz benutzt werden. An allen Mautstationen kann die Karte zu € 25,00 auch ohne Erlass einer Rechnung gekauft werden.
  • Viacard mit Lastschrift ist eine Magnetkarte ohne Verfalldatum und Begrenzung des Betrages, da die Mautgebühren jeden Monat vom Konto abgebucht werden.
  • Normale Kreditkarten (Visa, Eurocard/Mastercard, Aura, American Express, Diners, Ressa), die Postkarte und die EC-Karte mit Funktion Fast-Pay.

BEGÜNSTIGUNGEN FÜR DIE PENDLER AUF DER AUTOBAHN

Wie mit dem Ministerium für Infrastrukturen und Transport und den Autobahngesellschaften, die dieser Initiative beigetreten sind, vereinbart, ist eine Begünstigung für Mautgebühren bis zu 20% für Pendler vorgesehen, die mit Telepass bezahlen.

Der Verkauf des Rabatts, der ab dem 1. Februar 2014 in Kraft getreten ist, wurde auf das ganze Jahr 2016 erweitert und kann nicht mit eventuellen anderen Initiativen für die Modulierung/Begünstigung der einzelnen Konzessionsnehmer kumuliert werden.

Man kann die Begünstigungen direkt durch Beitritt beim Telepass Club, im reservierten Bereich von www.telepass.it, oder an einem Blauen Punkt/Servicezentrum der Autobahngesellschaften, die an dieser Initiative teilnehmen, anfordern.

  • Wer hat das Recht auf Begünstigungen

Die Begünstigung ist für physische Personen (*) mit Vertrag für die Nutzung des Telepass (speziell Telepass Family und Telepass Business) oder den Besitzern des aufladbaren Telepass reserviert.

Bedingung für die Nutzung der Begünstigung ist, dass die Telepass-Geräte einem Fahrzeug der Klasse A zugeordnet wurden (Motorräder – Fahrzeuge mit 2 Achsen mit einer Höhe von weniger/gleich 1,30 m, gemessen an der Vorderachse – auf der Autobahn sind nur Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 150 cc zugelassen).

Die oben definierten Telepass-Nutzer können die Begünstigung nutzen, wenn sie innerhalb von einem Monat und nicht häufiger als zwei Mal im Jahr:

  • Im geschlossenen System: Strecken eines bestimmten Autobahnabschnitts von max. 50 km fahren (mit festem Start und Ziel, das bei Anfrage nach der Begünstigung angegeben werden muss).
  • Im offenen System: bei Nutzung der Durchfahrtstation, die bei vorher genannter Anfrage genannt wurde.

Die Strecken/Barrieren, für die die Begünstigungen angefordert werden können, sind auf der Seite www.telepass.it aufgeführt.

(*) – Die Begünstigung ist für Telepass-Kunden reserviert, die eine Telepassvertrag mit Steuernummer unterzeichnet haben. Um das Recht auf Begünstigungen zu erlangen, müssen alle Durchfahrten auf einem einzigen Telepass-Gerät registriert werden. Ausgeschlossen sind Service-Unternehmen und Konsortien für Transportunternehmen.

Die Begünstigung wird für maximal zwei Fahrten am Tag, einschließlich Feiertage, angerechnet und kann nicht mit anderen Begünstigungen/Initiativen für die Veränderung des geltenden Tarifs kumuliert werden.

  • Was muss man tun, um die Begünstigung anzufordern

Um die Begünstigung anzufordern, muss man sich im „Telepass Club“, im reservierten Bereich www.telepass.it, registrieren oder das Formular ausfüllen, das am Blauen Punkt/Servicezentrum der Autobahngesellschaften, die an der Initiative teilnehmen, zur Verfügung steht.

In diesen Zentren/Büros steht auch eine Liste der Streckenabschnitte/Mautstellen zur Verfügung, an denen man diese Begünstigung nutzen kann.

Man kann mit der Registrierung des eigenen Namens fortfahren, der nur einem Telepass-Gerät zugeordnet wird, das seinerseits nur einer Strecke/Station gekoppelt ist, die Gegenstand der Anfrage ist.

  • Wie wird die Begünstigung berechnet und angewendet

Die Begünstigung besteht aus der Verringerung der Mautgebühr, die in progressiver Weise angewendet wir: von einem Minimum von 1% (bei 21 Durchfahrten/Monat) bis zu einem Maximum von 20% (im Fall von 40 Durchfahrten/Monat).

Bei bis zu 20 Durchfahrten im Monat wird kein Rabatt angerechnet. Ab der 21. Durchfahrt ist der Rabatt gleich 1% auf alle Durchfahrten und steigt dann linear an (2% der gesamten Maut für 22 Durchfahrten, 3% für 23 und so weiter), bis 20% der Gesamtmaut erreicht wurden, was bei der 40. Durchfahrt fällig wird. Ab der 41. Bis zur 46. Durchfahrt ist der Rabatt immer 20% auf alle ausgeführten Durchfahren. Für Durchfahrten nach der 46. Durchfahrt muss der komplette Betrag bezahlt werden.

Der Rabattbetrag wird bei den einzelnen Durchfahrten auf ein hundertstel Euro aufgerundet. Der Rabatt wird für maximal zwei Durchfahrten pro Tag, einschließlich Feiertage angewendet.

Der Rabatt wird am Ende des Monats, in dem die Durchfahrten ausgeführt werden, berechnet und in der ersten nachfolgenden Rechnung, entsprechend der vorgesehenen Rechnungsstellungszyklen, verrechnet.

Die Begünstigung wird Rückwirkend sein, d.h. Ab dem ersten Tag des Monats, in dem die Registrierung ausgeführt wurde.

BEFREIUNGEN VON DER ZAHLUNG DER MAUTGEBÜHR

Befreit nach Gesetz

Nach Art. 373 des D.P.R. Vom 16.12.1992, Nr. 495 Komma 2 und spätere Änderungen, sind von der Bezahlung der Mautgebühr befreit:

  • a) Die Fahrzeuge der Staatspolizei mit Schild „Polizia“ und der A.N.A.S. mit entsprechender Beschilderung;
  • b) Die Fahrzeuge der Carabinieri mit Schild C.C, mit Fahrzeugschein des Verteidigungsministeriums mit dem Vermerk Belastung an Arma dei Carabinieri;
  • c) Die Fahrzeuge mit Schild C.R.I., und die Fahrzeuge der Volontär-Vereine und ähnlicher Vereine, die keine Verdienstziele haben und der Pannen- und Nothilfe des speziellen Service dienen und mit dem speziellen Schild ausgestattet sind, das mit dem Dekret des Ministers der Transporte und Seefahrt und der öffentlichen Arbeiten zugelassen wurde.
  • d) Die Fahrzeuge mit dem Schild V.F. Und die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr der autonomen Provinzen Trento und Bolzano;
  • e) Die Fahrzeuge mit dem Schild G.d.F.;
  • f) Die Fahrzeuge mit dem Schild C.F.S.;
  • g) Die Fahrzeuge mit Schild POLIZIA PENITENZIARIA;
  • h) Die Fahrzeuge des Militärs, die zur Nothilfe dienen (Ambulanzen, Pannenhilfefahrzeuge, usw.) bei Ausführung des Dienstes oder nach Stau;
  • i) Die Militärfahrzeuge für Noteingriffe und im Fall öffentlicher Katastrophen und zivile Fahrzeuge mit italienischem oder ausländischem Schild von Behörden oder von den zugehörigen Staaten anerkannten Organisationen, die nach Naturkatastrophen oder Krieg, den Transport von ersten Hilfsmitteln für die betroffenen Völker transportieren und mit dem speziellen Attest der zuständigen Behörden ausgestattet sind;
  • j) Die Fahrzeuge der Funktionäre des Innenministeriums, der A.N.A.S., der Hauptdirektion der M.C.T.C., des Inspektorats für den Verkehr und die Verkehrssicherheit, des Ministeriums für öffentliche Arbeiten, die für den Service der Straßenpolizei autorisiert sind“.

Befreit von der Zahlung der Maut sind auch die Fahrzeuge mit Schild CP (Capitaneria del Porto) und die Fahrzeuge für die mechanische Nothilfe, die für den Eingriff von unserem Operationszentrum autorisiert wurden.

FEHLENDE ZAHLUNG DER MAUTGEBÜHR

Falls die geschuldete Mautgebühr nicht bezahlt wird (komplett oder teilweise), wird ein Bericht der fehlenden Zahlung ausgestellt. Letztere beinhaltet die Fahrzeugdaten (Klasse und Kennzeichen), die Daten der Durchfahrt (Datum, Uhrzeit, Ausgangsstation und, wenn verfügbar, Einfahrtstation) und den zu zahlenden Betrag.

Der zu zahlende Betrag kann ohne Aufpreis innerhalb und nicht später als 15 Tage nach Ausstellungsdatum bezahlt werden. Wenn die Bezahlung später erfolgt, muss der Betrag um € 2,58 für Mahngebühren erhöht werden (Art. 176/11 bis, Neuer Verkehrskodex).

Wird der angegebene Betrag nicht bezahlt, können die entsprechenden Akten an das Protokollbüro der zuständigen Straßenpolizei für die Beanstandung der administrativen Sanktionen geschickt werden (siehe Art. 176/11° und 21° Komma des Verkehrskodex in Bezug auf die fehlende Zahlung der Mautgebühr, welche die Zahlung einer Summe von € 85,00 bis € 338,00 und den Abzug von 2 Punkten im Führerschein des Verkehrssünders vorsieht).

Wird weiterhin nicht gezahlt, wird das Inkassoverfahren der Schuld aktiviert, wodurch sich die Ausgaben zu Lasten des Schuldners weiter erhöhen (Art. 373 C.d.S.).

Falls der Bericht der fehlenden Zahlung ohne Verschulden des Kunden ausgestellt wird, werden keine zusätzlichen Kosten zur Mautgebühr berechnet.

Zum Abschluss: “Für den Nutzer der mautpflichtigen Autobahn, der keinen Zufahrtbeleg vorlegen kann oder der die Kontrollanlagen auf unangemessene Weise in Bezug auf seinen Beleg blockiert , wird die entsprechende Mautgebühr von der am weitesten entfernten Zufahrt-Mautstation für seine Fahrzeugklasse berechnet. Der Nutzer hat die Möglichkeit, den Beweis der Zufahrt-Mautstation abgeben.” (Laut Artikel 176 Komma 16 C.d.S)

Die Bezahlung kann erfolgen bei:

  • Online
  • Servicezentrum der Autobahn der Autostrada dei Fiori in Albenga bei der Autobahnstation. Für die Öffnungszeiten beziehen Sie sich bitte auf die entsprechende Seite des Servicezentrums;
  • Bei den Autobahnstationen oder Servicezentren der Unternehmen mit Konvention (gegenseitige Vereinbarung für die Eintreibung der Berichte über fehlende Bezahlungen der Mautgebühren);
  • Bei allen Postämtern mittels Überweisung des zu zahlenden Betrags auf das Konto Nr. 264184 der:

Autostrada dei Fiori S.p.A. – c.p. 103 – 18100 Imperia (I) , auf der der Zahlungsgrund, das Kennzeichen des Fahrzeuges und die Nummer der fehlenden Zahlung angegeben werden

  • Istituto di Credito mittels Banküberweisung auf das Konto der Autostrada dei Fiori S.p.A., bei der Banca Carige S.p.A., via Berio 2, 18100 Imperia (I), – IBAN : IT 88 W 06175 10500 00000 1655980 – BIC : CRGE IT GG 300 auf der der Zahlungsgrund, das Kennzeichen des Fahrzeuges und die Nummer der fehlenden Zahlung angegeben werden
  • Für jede weitere Information kontaktieren Sie bitte das Mautbüro:

E-Mail: daf.pd@autostradadeifiori.it
Fax: +39 0183/707380
kostenlose grüne Nummer 800360335

GEGENSEITIGE VEREINBARUNG FÜR DIE EINTREIBUNG DER BERICHTE FEHLENDER ZAHLUNGEN DER MAUTGEBÜHREN

Zwischen den aufgeführten Konzessionsnehmern der Autobahnen wurde eine Vereinbarung getroffen, um die Bezahlung der Berichte der fehlenden Zahlungen der Mautgebühren (RMPP) zu vereinfachen, die auf der Strecke mit Kassierer, bei einem Servicezentrum folgender Konzessionsnehmer der Autobahnen bezahlt werden können:

• A4 Torino-Milano (SATAP A4)

• A5 Torino-Ivrea-Quincinetto (ATIVA)

• A5 Quincinetto-Aosta (SAV)

• A10 Savona-Ventimiglia-Confine di Stato (AdF)

• A11 Viareggio-Lucca (SALT)

• A12 Sestri Levante-Livorno (SALT)

• A15 Parma-La Spezia (AutoCisa)

• A21 Torino-Piacenza (SATAP A21)

• A33 Asti-Cuneo (AstiCuneo)

• A35 BREBEMI SpA

• Sistema tangenziale Torino (ATIVA)

• A7 Serravalle Milano (Serravalle)

• A50 Autostrada Tangenziale Ovest di Milano (Serravalle)

• A51 Autostrada Tangenziale Est di Milano (Serravalle)

• A52 Autostrada Tangenziale Nord di Milano (Serravalle)

• A58 Autostrada Tangenziale Est Esterna Milano (TEEM)

• A6 Autostrada Torino-Savona

• A32 Torino-Bardonecchia (SITAF)

Bezahlung bei den manuellen Strecken beim Kassierer

Auf den manuellen Strecken können nur die Berichte der fehlenden Zahlungen (RMPP) bezahlt werden, deren Datum nicht über 15 Tage nach Ausstellung zurück liegt und deren Zufahrstation anders als „888“ ist (z.B. Diejenigen, wo der Zufahrtbeleg verloren gegangen ist). Der Kassierer kann keine Teilzahlungen akzeptieren.

Bezahlung RMPP beim Servicezentrum

Die Bezahlung der Berichte der fehlenden Zahlung (RMPP) kann auch bei unserem Servicezentrum erfolgen. In diesem Fall können auch die RMPP beglichen werden, deren Ausstellungsdatum länger als 15 Tage zurück liegt.

TARIFKLASSEN

Der Fahrzeugpark wird in fünf Tarifklassen aufgeteilt: A – B – 3 – 4 – 5

Die Kilometer-Einzeltarife der Kompetenz des Konzessionsnehmers werden regelmäßig, auf Basis der Revisionsformel aktualisiert, welche 70% der realen Inflationsrate der letzten 12 Monate und die Renummerierung der Investitionen der neuen Bauten berücksichtigt.

Klasse A
Fahrzeugeigenschaften
1. Motorräder.
2. Fahrzeuge mit 2 Achsen mit einer Höhe von weniger/gleich 1,30 m an der ersten Achse.

Beispielszeichnung

classea

Beispielsbeschreibung
Motoräder mit 150 cc. und mehr. Motorrad mit Beiwagen mit 250 cc. und mehr.
Personenkraftwagen, Dreiradwagen, Dreiradlieferwagen, Lieferautos, Lastkraftwagen.

Klasse B
Fahrzeugeigenschaften
Fahrzeuge mit 2 Achsen mit einer Höhe von > 1,30 m an der ersten Achse.

Beispielszeichnung

classeb

Beispielsbeschreibung
Busse, Karavans, Lastkraftwagen.

Klasse 3
Fahrzeugeigenschaften
Fahrzeuge und Konvois mit 3 Achsen.

Beispielszeichnung

classe3
Beispielsbeschreibung 
Fahrzeuge mit Anhänger oder Wohnwagen mit einer Achse.
Busse, Lastkraftwagen, Gelenkfahrzeuge mit 3 Achsen.

Klasse 4
Fahrzeugeigenschaften
Fahrzeuge und Konvois mit 4 Achsen.

Beispielszeichnung

classe4

Beispielsbeschreibung 
Fahrzeuge mit Anhänger oder Wohnwagen mit zwei Achsen.
Lastkraftwagen, Gelenkfahrzeuge, LKW mit 4 Achsen.

Klasse 5
Fahrzeugeigenschaften
Fahrzeuge und Konvois mit 5 Achsen oder mehr.

Beispielszeichnung

classe5
Beispielsbeschreibung
Gelenkfahrzeuge und LKW mit 5 Achsen oder mehr.