Die Geschichte

Das Unternehmen „Autostrada dei Fiori S.p.A.“ wurde am 30. Juli 1960 gegründet. Die erste Konzession von Seiten der ANAS geht auf 1963 zurück. Folgende sind die Ziele des Unternehmens: Projektentwirf, Bau und Betrieb der Autobahn Ponte S. Luigi – Savona (wie sie damals genannt wurde), und von weiteren Autobahnen und/oder Bundesstraßen.

Die Projektentwicklung erfolgte zwischen 1962 und 1966. Bei der Grundsteinlegung am 12. Februar 1965 folgte die Bauphase bis 1971. Die ersten Abschnitte der Autobahn wurden am 13. Juli 1969 und der komplette Betrieb wurde am 6. November 1971 aufgenommen.
Wenn man den großen Umfang der Arbeiten betrachtet, wurde der Abschnitt von 113,3 km Savona/Ventimiglia in Richtung A10 Genua/Ventimiglia in kürzester Zeit vollendet. Zu beachten ist ebenfalls, dass hier in Bezug auf die Orthographie des Gebietes, 90 Brücken und 67 Tunnel gebaut werden mussten: der Abschnitt besitzt heute 11 Tankstellen und 8 Parkplätze, von denen 3 als grüne Ruheoasen ausgestattet sind (Piccaro Nors, Feglino Süd, Gorleri Süd). Die anfangs vorgesehenen Kosten von 118 Milliarden (1963) stiegen dann auf 271 Milliarden (1973).

Der Ablauf der 1. Konzession war auf den 2. November 2003 festgelegt. Am 9. Juni 1992 wurde eine zusätzliche Konvention abgeschlossen, um einige Anschlussverbindungen zwischen dem normalen Straßennetz und der Autobahn zu perfektionieren; in Bezug auf die Verpflichtungen, mit großem finanziellen Eingriffen, hat das Unternehmen die vorgesehenen Verbindungen nach Ventimiglia, San Remo und Albenga realisiert und die erste Verlängerung der Konzession bis zum 31. Dezember 2013 erhalten.

Am 27. Juli 1999, wurde zwischen dem Auftraggeber und der nationalen Straßenbehörde (ANAS) bei einer Revision eine neue Konzessionskonvention erstellt, welche den neuen Ablauf auf den 30. November 2021 festlegt. Am 2. September 2009 unterschrieb die Autostrada dei Fiori das neue Konventionsschema mit der nationalen Straßenbehörde (ANAS), die mit der Unterschrift des Empfangs der von Cipe am 13. Mai 2010 formulierten Vorschriften in Kraft trat.
Das Ablaufdatum der Konzession blieb dabei unverändert der 30. November 2021.